Größeneinschränkungen von Spritzgussteilen

Im Schnellspritzgussverfahren können Teile gefertigt werden, die bestimmte Größen- und Volumengrenzen nicht überschreiten.

Die maximal mögliche Teilegröße ist von der Teilegeometrie und dem Werkstoff abhängig. Hier folgen einige ungefähre Anhaltspunkte:

  • Das maximale Teilekonturmaß liegt bei zirka 480 mm x 770 mm, doch die Zuhaltekraft des Teils unterliegt einer Begrenzung von insgesamt 600 Tonnen je nach Geometrie – dies entspricht in etwa einer projizierten Formfläche von 1129 cm².
  • Das maximale Teilevolumen beträgt etwa 967cc.
  • Tiefe bis 101 mm von der Trennfuge mit 3 Grad Formschräge (202 mm Gesamttiefe, wenn die Trennfuge innen und außen mittig durch das Teil verlaufen kann). Tiefere Teile sind auf ein kleineres Konturmaß beschränkt. Dieses Konturmaß beträgt 701 x 429 bei 25 mm Tiefe, 650 x 378 bei 50 mm Tiefe, 599 x 327 bei 76 mm Tiefe und 549 x 277 bei 101 mm Tiefe.
  • Um eine Mindestwandstärke von Merkmalen zu erreichen, benötigen wir etwa 1 Grad Formschräge pro 25 mm Tiefe von der Trennfuge, wobei die meisten Flächen einer Mindestformschräge von 0,5 Grad unterliegen. Sind die Merkmale an ihrem dünnsten Punkt dicker, benötigen wir weniger Formschräge.
  • Nocken, die Seitenbewegungen ausführen, nehmen zusätzlichen Platz ein, der aus diesen Begrenzungen hervorgeht.
  • Die Größeneinschränkungen ergeben sich aus dem Rohmaß der Form und Überlegungen zum Fräsen. Bitte senden Sie uns ein 3D-CAD-Modell zu, um eine kostenlose Formbarkeitsanalyse und ein Angebot zu erhalten.