3D-Druck von Mikro-Merkmalen mit dem Werkstoff MicroFine Green

Montag, 19. November 2018 Matt Hatch
Bauteil aus MicroFine Green 3D Druck
MicroFine Green ist ein SLA-Werkstoff für den 3D-Druck von Teilen mit extrem feinen Details.

Beim Bau eines Teils mit 3D-Druck kann die Auflösung einer Maschine eine bedeutende Rolle spielen, denn sie hat Einfluss auf Mindestmerkmalgröße, Oberflächenqualität und Kosten. Um verschiedenen Teilegeometrien Rechnung zu tragen, bieten wir den  3D-Druck per Stereolithographie (SLA) in drei verschiedenen Auflösungen an: Normal, Hoch und Mikro. Die meisten Teile lassen sich mit normaler Auflösung bauen, für Teile mit feinen Details (ca. 0,1 mm) ist oft eine hohe Auflösung erforderlich.

Für Teile mit extrem feinen Details (wie z.B. 0,07 mm) bieten wir die Mikro-Auflösung an. Solche ultrafeinen Details können wir mit unserem proprietären Werkstoff MicroFine Green realisieren. Mit diesem duroplastischen Kunststoff werden Teile aus 0,025 mm dünnen Schichten aufgebaut. Die maximale Teilegröße beträgt 127 x 127 x 64 mm, wobei sehr enge Toleranzen eingehalten werden können. Die meisten aus MicroFine Green gefertigten Teile sind nicht größer als 25 x 25 x 25 mm.

Haben Sie ein Teiledesign, für das eine so feine Auflösung erforderlich sein könnte? Hier einige Fakten, die Sie kennen sollten, wenn Sie MicroFine Green für Ihr nächstes Projekt in Erwägung ziehen.

Werkstoffeigenschaften

Wie der Name schon sagt, präsentiert sich MicroFine Green in Grün. Was die mechanischen Eigenschaften anbetrifft, so ist das Material recht langlebig, steif und am ehesten vergleichbar mit einem ABS-Kunststoff. Kleinere Merkmale sind bei Teilen aus MicroFine Green meist haltbarer als bei 3D-Druckteilen aus ähnlichen Werkstoffen. Das Material ist steifer als Watershed, unser fast farbloser, durchsichtiger Werkstoff für mikrofluidische Teile, aber feine Details bleiben viel länger erhalten als bei Polycarbonat-ähnlichen Werkstoffen wie Accura 5530. Genauere Informationen über Werkstoffe für den 3D-Druck finden Sie in diesem ausführlichen Leitfaden.

Beim Vergleich von MicroFine mit anderen ABS-ähnlichen Werkstoffen für SLA sind die folgenden Faktoren zu berücksichtigen:

Anwendungsbereiche

MicroFine Green wird in erster Linie für das Rapid Prototyping von Teilen mit extrem feinen Details eingesetzt. Für die meisten Endanwendungsteile ist das Material kaum haltbar genug. Die meisten unserer Kunden, die diesen Werkstoff verwenden, lassen damit Prototypen von kleinen Komponenten medizinischer Geräte herstellen. Eine weitere gängige Anwendung besteht in spezialgefertigten Vorrichtungen für eine Reihe von Forschungsbereichen.

SLA-Technik und Bauprozess

Unsere Teile aus MicroFine Green werden mit Vipers von 3D Systems gebaut, die für die Mikro-Auflösung modifiziert und optimiert wurden. Wie bei allen unseren 3D-Druckverfahren führen wir auch hier prozessbegleitende Kontrollen durch, damit präziser Aufbau unserer Teile gewährleistet ist, und die fertig gedruckten Teile werden entsprechenden Qualitätsprüfungen unterzogen.

Die Verarbeitung nach dem Druck ist fast gleich wie bei SLA-Teilen aus anderen Werkstoffen. Die Teile werden zuerst mit Lösungsmitteln gereinigt und dann in einem UV-Ofen vollständig ausgehärtet. Danach werden die Stützkonstruktionen entfernt, und das Teil wird glatt geschliffen. Ein Standardfinish wird durch grobes Sandstrahlen erzielt. Bei sehr kleinen Teilen unterlassen wir das Sandstrahlen, wenn es zu Schäden am Teil führen könnte.