Interview mit Ralf Kager, Supply Chain Manager

Gepostet am Donnerstag, 30. Juni 2022 Nach Protolabs

Wer bist du und welche Position hast du bei Protolabs?

Mein Name ist Ralf Kager und ich bin Supply Chain Manager für unseren 3D Druck Standort in Putzbrunn. Ich verantworte die Abteilungen Einkauf und Logistik. Gestartet bin ich 2015 als Projektmanager für einen Großkunden der Automobilbranche, habe mich dann in eine Position als Customer Quality Engineer für die technische Reklamationsbearbeitung entwickelt, bevor ich 2021 meine aktuelle Rolle übernommen habe.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag für dich aus?

Ein typischer Arbeitstag teilt sich bei mir in Management-/ Strategiearbeit und wirklich „hands-on“, also meine Mitarbeiter im Tagesgeschäft zu unterstützen. Ich bin noch viel in operative Abläufe eingebunden und kümmere mich um die Einarbeitung und die Schulung meiner Mitarbeiter in unseren Systemen. Ich arbeite auch mit verschiedenen anderen Abteilungen zusammen, um Prozesse zu verbessern und den Teams die Arbeit 

zu erleichtern. Die Verbesserung und Digitalisierung unserer Prozesse, sowie die Professionalisierung meiner Teammitglieder ist perspektivisch mein Fokus. 

Was magst du am meisten an deinem Job?

Dass ich selbstständig arbeiten und meine Ideen einbringen kann. Ich habe volle Rückendeckung und Vertrauen von meinem Vorgesetzten. Das war auch während meiner gesamten Protolabs Laufbahn schon so und das habe ich auch schon immer sehr geschätzt. Es ist ein großes Vertrauen da, ich kann Ideen vorbringen und auch kritische Dinge hinterfragen. Bei uns herrschen keine starren Vorgaben von oben herab, die nur umsetzen werden müssen, sondern ich habe als Manager von zwei Teams eine große Freiheit meine Ideen umzusetzen, um diese Abteilungen voranzubringen. Das finde ich klasse und weiß es sehr zu schätzen.

wie verbringst du am liebsten deine Mittagspause?

Meine Mittagspause verbringe ich am liebsten mit unterschiedlichen Kollegen, zumeist in der Kantine. Ich achte darauf nicht immer mit den gleichen Leuten Mittag zu machen und auch nicht nur mit meinem eigenen Team, sondern Kontakt zu anderen Kolleg:innen und Abteilungen aus verschiedenen Bereichen des Unternehmens zu pflegen.

Was ist das Besonderste woran du bei Protolabs gearbeitet hast?

Das waren mittlerweile mehrere Dinge. In meiner ersten Rolle war es ein sehr großes und komplexes Projekt für einen großen Automobilkunden. Das interessante war, dass wir alle unsere Technologien in diesem Auftrag verbaut und die gesamte Planung und Projektierung von A bis Z durchgeführt haben. Als Customer Quality Engineer ging es um eine Reklamation eines damals noch eher kleinen Kunden, in der wir durch unseren proaktiven Ansatz letztendlich eine langfristige Kundenbindung aufbauen konnten. Dieser Kunde füllt heute noch unsere Maschinen. Und derzeit ist es die Optimierung und die Digitalisierung unserer Einkaufs- und Logistikprozesse. Dafür muss ich die gesamten Prozesse in Frage stellen und muss auch andere Abteilungen mit einbeziehen.

Wieso hast du dich für Protolabs entschieden?

Ich war bei einem Kunden und bin dadurch mit Protolabs in Kontakt gekommen. Dann hat eines zum anderen geführt und ich war im Vorstellungsgespräch überzeugt, dass ich hier für meine Zukunft gute Möglichkeiten finden kann. Und das hat sich auch bewahrheitet.

Welchen Ratschlag würdest du dir selbst geben, wenn du auf deine Anfänge bei Protolabs zurückblickst?

Ich würde mir den Ratschlag geben alles so zu machen, wie ich es auch getan habe. Ich bin offen in die neue Position gegangen, ich habe mir alles mitnotiert, ich wollte das Unternehmen kennenlernen, war an den Technologien interessiert. Und wenn wir die Frage ummünzen können, was ich jemand anderem für einen Ratschlag geben würde, dann ist es genau das zu tun: das Interesse mitbringen, offen zu sein, alles aufzusaugen und auch gegenüber den Kollegen offen zu sein und deren Wissen zu nutzen.

Beschreibe in 3 Worten was Protolabs für dich bedeutet.

Zukunft. Zusammenhalt. Familie.

 

Ralf Kager, Supply Chain Manager bei Protolabs wurde von Magdalena Maehrlein, Talent Acquisition Partner Europe bei Protolabs interviewt.