Designempfehlungen: 2K-Spritzguss und Umspritzen von Einlegeteilen

Zu unseren grundlegenden Richtlinien für den 2K-Spritzguss und das Umspritzen von Einlegeteilen zählen wichtige Designüberlegungen, die dazu beitragen, die Machbarkeit und das ästhetische Erscheinungsbild des Teils zu verbessern und die Gesamtproduktionszeit zu verringern.

Wir bieten vielfältige Möglichkeiten für den Formen- und Werkzeugbau, passend zu Ihrem Projekt.


Grösse

Maximale Abmessungen

GRÖSSE

203 mm x 406 mm x 152 mm

VOLUMEN

966.837 mm³

TIEFE

101 mm von der Trennebene

Bis zu 76 mm, wenn die Trennebene durch die Mitte des Teils verlaufen kann

PROJIZIERTE FORMFLÄCHE

112.903mm² (Kunststoff-Spritzguss)

30.968mm² (Flüssigsilikon)

 

Die Höhe kann begrenzt sein, wenn LSR als überspritzter Werkstoff verwendet wird und tiefere Teile sind auf ein kleineres Konturmaß beschränkt. Das minimale Teilevolumen ist 0,4 cm³.

Beim Vorspritzling besteht eine Bearbeitungstoleranz von ± 0,08 mm einschließlich einer Toleranz des Kunststoffs von mindestens 0,005 mm/mm. Für Overmoulding-Formen gelten bei Thermoplasten die gleichen Toleranzen wie beim Vorspritzling. Ist der überspritzte Werkstoff jedoch LSR, verschieben sich die Toleranzen nach 0,6 mm/mm.

 

Feedback zum Design
Wenden Sie sich bei weiteren Fragen bitte an einen Anwendungstechniker unter customerservice@protolabs.de oder +49 (0) 89 90 500 222.


Umspritzen von Einlegeteilen

Anstelle einer Form, in der wie beim 2K-Spritzguss mit zwei separaten Einspritzungen ein endgültiges Teil hergestellt wird, verwendet das Umspritzen von Einlegeteilen in der Regel ein vorgeformtes Teil – häufig aus Metall – das in eine Form geladen wird, in der es anschließend mit Kunststoff umspritzt wird. Das Ergebnis ist ein Teil mit verbesserten funktionellen oder mechanischen Eigenschaften.

Das einseitig gerichtete Umspritzen von Einlegeteilen wird bei Gewindeeinsätzen verwendet, welche die mechanischen Eigenschaften von Kunststoffteilen stärken, sodass diese besser miteinander verbunden werden können. Dies gilt vor allem bei wiederholter Montage. Buchsen und Hülsen sind eine weitere hervorragende Möglichkeit, um die Haltbarkeit von Teilen bei gepaarten Komponenten zu erhöhen, die aufgrund der beweglichen Teile eine höhere Abriebbeständigkeit erfordern.

1. Einleger mit Gewinde 2. Einleger in der Form 3. Einleger mit Umspritzung


Werkstoffe

  • ABS
  • Acetal
  • HDPE
  • LCP
  • PEI
  • PMMA
  • Polycarbonat
  • Polyethylen
  • PPA

 

  • PPS
  • PS
  • PS
  • PSU
  • TPE
  • TPU
  • PEEK
  • Flüssigsilikon

 

 

ALLE WERKSTOFFE ANZEIGEN >

Integriertes Dichtungselement mit 2K-Spritzguss.


Verbinden von Werkstoffen für den 2K-Spritzguss

Eine chemische Verbindung zwischen den Werkstoffen des 2K-Spritzguss ist durchaus möglich. Jedoch sollte hierbei die Materialkompatibilität berücksichtigt werden, um die gewünschte Verbundfestigkeit zu erzielen. Überlegungen zu mechanischen Verbindungen werden dringend empfohlen, wenn die Verbindung für Ihre Anwendung wichtig ist. Eine Hinterschneidung ist ein gutes Beispiel für eine mechanische Verbindung.

 

WERKSTOFF DES VORSPRITZLINGS
WERKSTOFF FÜR DEN
2K-SPRITZGUSS
ABS
Polylac PA-717C
ABS/PC
Bayblend T65 XF
PC
Makrolon 2458
PBT
Celanex 2002-2
PP
Moplen RP348R
Nylon 66
Zytel 70G30HSLR
TPU
Pearlthane 11T85
C C C C M M
TPV
Sarlink 3170
101-87
M M M M C M
TPE
Thermolast K TC6 MLZ
101-64
M M M M C M
LSR - Elastosil
3003/30 A/B
- - M M - M
TPC
Hytrel 4068FG
C C C C M M

M = empfohlene mechanische Verbindung

C = chemische Verbindung


Oberflächenqualitäten

 

OBERFLÄCHENVEREDELUNG BESCHREIBUNG
PM-F0 nicht-kosmetisch, standardmäßig
PM-F1 geringe kosmetische Oberflächenveredelung, Werkzeugabdrücke größtenteils beseitigt
SPI-C1 Stein, 600er Körnung, 10-12 Ra
PM-T1 SPI-C1, + leichtes Perlstrahlen
PM-T2 SPI-C1, + mittleres Perlstrahlen
SPI-B1 Papier, 600er Körnung, 2-3 Ra
SPI-A2 Diamantpoliturscheibe, Grad Nr. 2, 1-2 Ra

 


Formschräge

VERTIKALE FLÄCHEN 0.5°
HÄUFIGSTE SITUATIONEN
MINDESTANFORDERUNG FÜR FORMSCHLUSS
MINDESTANFORDERUNG FÜR LEICHT STRUKTURIERTE OBERFLÄCHE (PM-T1)
MINDESTANFORDERUNG FÜR LEICHT STRUKTURIERTE OBERFLÄCHE (PM-T2) 5°+

 

Teil ohne Formschrägen und mit Formschrägen


Hinterschneidungen

Maximale Abmessungen für den Seitenkern

BREITE HÖHE VOLLSTÄNDIG
<213.84 mm <60.38 mm <73.66 mm



Wandstärke

WERKSTOFF

EMPFOHLENE WANDSTÄRKE
ABS 1,143 mm - 3,556 mm
Acetal 0,762 mm - 3,048 mm
Acryl 0,635 mm - 12,7 mm
Flüssigkristall-Polymer 0,762 mm - 3,048 mm
Langfaserige verstärkte Kunststoffe 1,905 mm - 25,4 mm
Nylon 0,762 mm - 2,921 mm
Polycarbonat 1,1016 mm - 3,81 mm
Polyester 0,635 mm - 3,175 mm
Polyethylen 0,0762 mm - 5,08 mm
Polyphenylensulfid 0,508 mm - 4,572 mm
Polypropylen 0,635 mm - 3,81 mm
Polystyrol 0,89 mm - 3,81 mm
Polyurethan 2,032 mm - 19,05 mm

*Die Tabelle wurde von manufacturingcenter.com übernommen



Radien

Manche Kanten von Teilen haben statt einer scharfen Kante einen Radius, da wir ein automatisches CNC-Fräsverfahren verwenden, um die Form für Ihre Teile herzustellen. Hierfür sind in der Regel keine Änderungen an Ihrem Entwurf notwendig, dennoch werden die sich ergebenden Radien identifiziert, bevor die Form gefräst wird.


press operator examines plastic injection molded part

Kostenlose Formbarkeitsanalyse innerhalb weniger Stunden

ANGEBOT ANFORDERN

Weitere Informationen anfordern

Vielen Dank